Donnerstag, 31. August 2017

Sockenfersen im Vergleich Teil 6: Strong Heel

8. Strong Heel

Auch diese Ferse stricke ich sehr gerne ...
Strong Heel auf Ravelry 

Sie strickt sich in Runden mit schönen Zunahmen.


Vorteile:

Die Ferse strickt sich sehr einfach und man strick einfach in Runden, gefällt mir sehr gut. Bei wilderndem Garn gibt es eine Abwechslung, da die Reihen länger werde. Ob das ein Vorteil oder ein Nachteil ist? schwer zu sagen.

Nachteile:

Die Reihenlänge verändert sich, dadurch auch das Muster vorne .... könnte ein Nachteil sein, muss aber nicht. Es dauer länger, diese zustricken als die Fish-Lipp-Kiss-Heel

Mein Fazit: und auch diese Ferse kann ich empfehlen, gerade denen, die an den Fersen bisher verzweifelt sind

Dienstag, 11. April 2017

Sockenfersen im Vergleich Teil 5: Fish Lips Kiss Heel


7. Fish Lips Kiss Heel

Diese Ferse ist bis jetzt eine meiner Lieblingsfersen, sie strickt sich ohne Löcher wenn man bei der letzten Reihe den Faden gut anzieht und sie strickt sich so schnell :)


Hier noch ein Paar Socken aus meinem Blog mit dieser Ferse.

Vorteile:

Auch diese Ferse ist recht einfach, der Trick ist auch hier, wie die Doppelmaschen gestrickt werden.

Ich finde die Ferse sitzt sehr schön, kein rutschen.

Hier ist es super, dass keine Zwischenrunden gestrickt werden, deswegen bleibt bei Garnen mit Wilderung / Farbverlauf ein harmonischer Gesamteindruck.

Nachteile:

Ich habe noch keine gefunden .... ich habe nach dieser auch nur noch eine Ferse probiert bisher wegen der anderen Form / Art zustricken, das werde ich euch demnächst berichten ....


Mein Fazit: wie schon gesagt, bisher meine Lieblingsferse :)

Donnerstag, 30. März 2017

Restverwertung: Kaminsocken

Ich strickte ja viele Filzhausschuhe, liebe auch den Tragekomfort, aber ich habe mich schon sehr geärgert, wie schnell sie durchlaufen - und nein, eine Latexbeschichtung möchte ich nicht.

Nun suchte ich schon länger eine Alternative, habe viel bei ravelry geschaut, aber irgendwie sagte mir nichts so richtig zu. Es sollte etwas aus Sockengarn sein, wegen der Haltbarkeit, nicht nur mit einem Faden - wegen der Dicke und Strickgeschwindigkeit und gut aussehen.

Und dann habe ich auf Facebook ein Paar gesehen, welches mir gut gefiel. Und das nicht nur einmal. Und letzten Samstag kam das Buch dann:

Wandersocken stricken von Ewa Jostes   ganz am Ende diese Kaminsocken.

Ich habe am Sonntag losgestrickt und bin gestern abend fertig geworden. Ja, sie gefallen, ich bin sie sogar schon los ...  darf ich wohl noch ein Paar stricken :), aber erst die Socken fertig, ich bruache neue Reste ....

Ich habe mit Nadelstärke 3,25 gestrickt und etwas weniger Reihen gemacht als im Buch. Die Reste gehen flott weg, ich habe ca. 80 g verstrickt.

Die Anleitung ist super geschrieben und es strickt sich schnell. Das könnte so ein Dauerbrenner bei mir werden.



Ich sehe diese jetzt immer öfter, sicherlich sind sie nicht neu, aber ich habe sie nie gesehen :) .

Habt einen schöne Zeit ♥♥♥

Dienstag, 21. März 2017

Sockenfersen im Vergleich Teil 4: Streifenferse nach Sylvie Rasch

6. Streifenferse nach Sylvie Rasch


Diese Ferse habe ich dann als nächste probiert. Die Anleitung ist auch aus einem Buch :

Buch Streifenferse

Hier noch ein Paar Socken aus meinem Blog mit dieser Ferse.
Socken mit Streifenferse

Vorteile:

Auch diese Ferse ist recht einfach, der Trick ist hier, wie die Doppelmaschen gestrickt werden.

Ich finde die Ferse sitzt super, kein rutschen.

Nachteile:

Sobald man etwas lockerer strickt, sieht das Maschenbild an den Übergangen nicht mehr so schön aus - da ich locker stricke, habe ich weiter gesucht nach der optimalen Ferse.



Mein Fazit: Ich stricke sie sicher noch mal, wenn ich weiß, dass ich festere Socken stricke ...



Montag, 13. März 2017

Sockenfersen im Vergleich Teil 3 - Easy Socke und Spiralferse


4. Easy  Socke



Diese Ferse (Anleitung in diesem Buch) wird über die Ferse immer in mehreren Reihen gestrickt. Dadurch ergibt sich die Fersenrundung. Die Anleitung ist so entwickelt, dass sich ein schöner Rand dabei ergibt. Es war erst etwas schwierig, sich da reinzuarbeiten, aber wenn man es verstanden hat, ist es eine superleichte Ferse.

Vorteile:

Recht einfach zu verstehen wenn man es einmal gemacht hat
Kein Zählen
Für Socken von der Spitze auch geeignet




Nachteile:

Recht hoher Garnverbrauch aber: die Ferse ist ja auch irgendwie verstärkt.
die Passform gefällt mir nicht mehr, am Anfang war ich ganz angetan, aber inzwischen rutschen die mehr als andere Socken.

Mein Fazit: Ich habe sie jetzt 3 x gestrickt. Ich mag die Strickart sehr, aber wegen der Nachteile und weil ich neugierig bin, habe ich danach noch andere Fersen probiert und deswegen ist sie nicht mehr mein Favorit. Aber ich kann es nur empfehlen, diese mal zu probieren.

Spannend, beide Socken sind aus Sockblanks gestrickt, war gerade meine Sockblanks Probierzeit. Und die habe ich auch verworfen, denn mir gefällt das Strickbild nicht, da ja aus gestrickten Garn gestrickt wird, und das ist dann nicht so schön glatt.

5. Spiralferse


Die habe ich noch nicht gestrickt, nur einmal mit Spiralsocken angefangen, aber das macht mir keinen Spass. Aber: das ist eine Ferse für Menschen, die keine Lust auf Fersen oder verkürzte Reihen haben.

Hier habe ich eine Anleitung gefunden: http://www.pageballs.com/spiralsocken-die-socken-ohne-ferse

Das Prinzip ist ganz einfach, durch das versetzen von rechten und linken Maschen ensteht eine Spirale, die sich dann dem Fuß anpasst:

Es werden 4 Maschen rechts und 4 Maschen links über 4 Runden gestrickt, dann wird das Muster um eine Maschen nach links versetzt -  und das eben nur über die Fersenreihen.

Übrigens eignen sich Socken aus dem Spiralmuster sehr gut für Kindersocken, da sie mitwachsen.


Vorteile:

Das Muster des Garnes, wenn es eines hat, wird durch die Ferse nicht durchbrochen.
Recht einfach zu verstehen wenn man es einmal gemacht hat
Ohne verkürzte Reihen und Maschenaufnahmen, sehr einfach.


Nachteile:

Da ich sie nicht gestrickt habe und deswegen auch noch nicht ausprobiert, kann ich nur raten, dass die Passform sicher nicht optimal sein wird. Evtl. muss ich die aber auch einmal probieren, denn evtl. stimmt das ja nicht so ganz.


Mein Fazit: Eine super einfache Ferse, deren Passform ich bisher immer angezweifelt habe ... weswegen ich sie nie ausprobierte - ob ich da was verpasste?



Dienstag, 21. Februar 2017

Sockenfersen im Vergleich Teil 2 - Türkische Ferse (auch nachträgliche Ferse genannt)

3. Türkische Ferse

Diese Ferse wird nachträglich eingestrickt. Man strickt den Socken in einem Stück, wo die Ferse hinkommt, da wird ein Kontrastfaden eingestrickt und wenn fertig gestrickt ist, wird der Kontrastfaden aufgetrennt, die Maschen werden aufgenommen und es wird eine Bandspitze eingestrickt. Eine schöne Anleitung findet ihr hier

Vorteile:

  • Das Muster des Garnes, wenn es eines hat, wird durch die Ferse nicht durchbrochen.
  • Keine Fersen hin- und her Strickereien 
  • Recht einfach zu verstehen wenn man es einmal gemacht hat
  • Fast kein Zählen
  • Für Socken von der Spitze auch geeignet
Nachteile:

  • Evtl. bei hohem Rist zu eng
  • Mühsames Aufnehmen der Maschen, finde ich
  • die Passform gefällt mir nicht
Mein Fazit: Ich habe sie jetzt 3 x gestrickt und ich mag diese Art der Ferse nicht. Weder die Passform noch das Friemeln der Ferse, wenn ich diese dann einstricken muss.


Donnerstag, 16. Februar 2017

Sockenfersen im Vergleich Teil 1 - Käppchenferse / Bumerangferse

Nun habe ich ja schon diverse Sockenfersen gestrickt und ich möchte  mal ein paar vergleichen und die Vor- und Nachteile beschreiben.


1. Käppchenferse


Eine Anleitung KLICK

Die Ferse, die ich als Jugendliche gelernt habe.

Vorteile:

  • Passt gut auch bei hohem Rist
  •  nur rechts oder links stricken
  •  schönes Maschenbild
  • man kann auch schöne Fersenmuster machen.

Nachteile:

  • Man muss viel zählen
  • Es müssen Maschen wieder aufgenommen werden 
  • Ist bei normalem Rist evtl. auch mal zu weit
Mein Fazit: Ich mag sie nicht stricken, das Aufnehmen und Zählen macht mir keinen Spass und es entstehen unschöne Übergänge beim Aufnehmen bei meiner Strickart.

2. Bumerangferse


Die Bumerangferse wird mit verkürzten Reihen und Doppelmasche gestrickt.  Zur Anleitung

Vorteile:

  • Wird über 2 Nadeln gestrickt (wenn man mit einem Nadelspiel strickt), ohne abketten und aufnehmen
  • Recht einfach zu verstehen wenn man es einmal gemacht hat
  • Fast kein Zählen
  • Für Socken von der Spitze auch geeignet
Nachteile:

  • Evtl. bei hohem Rist zu eng
  • Die Doppelmaschen geben bei vielen Löcher
Mein Fazit: Ich mag sie nicht stricken, ich kriege Megalöcher in die Ferse gestrickt, das ist nichts für mich. Deswegen bin ich dann auch auf die Suche nach anderen Fersen gegangen.


Freitag, 10. Februar 2017

Socken und was ich sonst noch so mache

Also es ist ja nicht so, dass ich nichts mehr mit Wolle zu tun hätte, im Gegenteil.

Ich stricke immer noch und immer noch megagerne Socken, habe aber viele der gestrickten gar nicht fotografiert, weil sie entweder gleich getragen werden wollten oder verschenkt wurden. Mal eines, welches auch nicht mehr hier ist, als kleines Bild.
Fotografieren ist nicht so meines im  Moment.

Momentan habe ich ein Paar aus einem Sockenblank auf den Nadeln, das wird auch schön. Allerdings habe ich leider bei der Ferse mich genau am Rand vertan, mal wieder ein kleines Loch - grrrr.

Dann habe ich eine RVO Weste gestrickt mit passenden Stulpen und aus dem gleichen Garn noch fingerlose Handschuhe - auch hier kein Foto, das Garn habe ich selbst gesponnen aus einer ganz feinen Merinowolle vom Schurwollversand, dunkelgrau meliert, eine Sondermischung, die man nur beim Fabriksverkauf bekommt. Da hatte ich 2 Kilo von - nun nicht mehr.

Ein Sternenkissen musst auch gestrickt werden - auch ohne Foto, das ist auch schon verschenkt.

Dann habe ich ein Paar Filzhandschuhe gestrickt - passend zur kalten Fahrradzeit.

 http://www.ravelry.com/patterns/library/norwegian-fishermans-mittens 

Hatte 40 Maschen aufgenommen. Die sind wirklich warm, bei -10 Grad halten die 15 Minuten bei Wind gut warm - das reicht mir.

Und ich  habe angefangen, aus den Wollresten mit der Strickliesel Schnüre zu kurbeln und daraus einen Teppich zu stricken - dazu werde ich sicher noch mehr schreiben.

Lasst es euch gut gehen, ich werde wohl mal wieder öfter bloggen, denn ich mache so viel, das habe ich gerade beim Schreiben gemerkt :) ♥♥♥

Dienstag, 29. November 2016

Und noch 2 Tücher aus Merino Sockengarn


Einmal habe ich einen Workday Scarf gemacht . Ein einfaches Muster mit schöner Borte. Der eignet sich vor allen Dingen super als Schal in den nicht zu kalten Jahreszeiten, wo ich aber trotzdem gerne etwas Wolle anziehe. Ich habe den oft zur Arbeit an, da kann ich, wenn es kühler wird, den um den Hals wickeln und wenn es wärmer ist einfach als Schmuck und lang hängen lassen.





Dann habe ich ein asymetrisches Tuch gestrickt mit dem gleichen Lochrand wie vom Workday Scarf. Das war ein bischen zu probieren, um die Abnahmen gut einzubauen. Ich mag das Tuch sehr gerne.





Montag, 17. Oktober 2016

Tücher aus Sockengarn: Gail (aka Nightsongs) gestrickt von Maria


Maria (ihren Etsy Shop könnt ihr hier sehen) hat mir erlaubt, die Bilder eines wundervollen Tuches zu posten, welches sie aus einem meiner Sockengarne gestrickt hat. Ich bin so begeistert, das Tuch sieht so toll aus und passt zu dem Garn so wunderbar.

Das Tuch ist gestrickt nach einer Anleitung von ravlery: Gail Aka Nightsongs

Ach ja, sowas würde ich auch gerne mal stricken können, ich habe keine Geduld für so aufwändige Tücher (den Beweis werde ich im nächsten Post bringen, denn da zeige ich zwei andere Beispiele, die ich selber gestrickt habe :) ).


Maria (here her Etsy shop ) has allowed me to post the pictures of a wonderful shawl she knitted from my sock yarn. I am so excited, the shawl looks so great and fits to the yarn perfectly and wunderful.

The shawl is knitted after a pattern from  ravlery: Gail Aka Nightsongs

Oh, I would like to be able to knit like this, I have no patience for such difficult patterns (the proof I will bring in the next post, because I show two other shawls, knitted by myself :) )